quinta-feira, 22 de maio de 2014

Gaumen



Gaumen 



In der Unendlichkeit des Augen Nacht der Mond 
und am Ende auf dem Dach des Mundes 
fühle ich mich immer nackt 
ein Kuss macht Sie verrückt 

mir läuft wie auf Schienen 
Ich bin der Wind, der die Flügel schneidet 
Ich präsentiere Ihnen mit teuren Korsetts 
flohen die Grenzen unserer Häuser 

Sie entweicht fast um ein Haar 
sein Versuch scheitert an einem seidenen Faden 
Ich behandle Sie als Dame und Hure 
Knebel und küsse deine Lippen, einen Blick nicht hören 

Lippenstift verschmieren Ihre Haut morgens und Strafe 
Ich bin dein Meister und du mein Sklave 
über mein Körper fühlt sich gerettet 
mit meiner Domain wird nie verrückt. 

Arthur Nett 
23.02.2011

Nenhum comentário:

Postar um comentário